Umarme deinen inneren Pirat in Magical Dominica

Ich erwähnte Freunde, dass ich nach Dominica reiste, und alle antworteten: „Oh, du meinst die Dominikanische Republik.“ Nein, ich meine, Gambia, eine kleine Insel vor der Küste Venezuelas, in der Nähe von Guadeloupe, Montserrat und St. Lucia. Es hat das Meer, die Berge und den Regenwald in unmittelbarer Nähe zum anderen.

Der Hurrikan Maria durchquerte die Insel in 2017, aber aus der Verwüstung ist ein enormes Wachstum entstanden. Der Hurrikan hat die größten Bäume ausgelöscht, so dass Platz für Sonnenschein geschaffen wird, damit kleine, jüngere Bäume gedeihen können, und die Insel selbst gedeiht.

Wie Lise Cuffy von Discover Dominica Authority sagt: "Dominica ist wieder auf der Landkarte und bereit, Besucher willkommen zu heißen." Die Natur schlägt so viel schneller zurück als die Menschen, und die Wiedergeburt von Dominica ist reich an Kultur, abenteuerlichen Aktivitäten, Wassersport am Meer, Aktivitäten in den Bergen und im Regenwald.

Mit dem Atlantik auf der einen Seite, dem Karibischen Meer auf der anderen Seite, den 365-Flüssen und zehn Wasserfällen auf der Leeward-Insel ist Wasser überall sichtbar. Die Meere funkeln in verschiedenen Blautönen, Grüntönen, Türkisen und sogar in Purpur. Wellen stürzten so hoch ab; Sie strömten durch eine Restaurantterrasse, als wir eines Tages zu Mittag aßen. Wasser stürzt über Felsen und Kaskaden von zahlreichen Wasserfällen und die vielen Flüsse und Seen sorgen für Schwimmen, Wandern und Wasserkraft in den umliegenden Dörfern. Schnorcheln, Tauchen, Angeln und Segeln sind alle Möglichkeiten, um das Wasser auf der Naturinsel zu genießen. Historisch gesehen waren Piraten, die kleine Schätze hinterlassen hatten, Wasser für die Reise und auf den 290-Quadratinseln.


Indian River war der Ort, an dem der Handel mit Indigenen lebte. Sie würden sechs Wochen lang auf dem Meer sein und Obst gegen Holz tauschen, was es zu einem aktiven Kulturbereich machen würde. Die Insel war schwer zu besiedeln und war die letzte Insel in der Karibik, die in 1763 besiedelt wurde. Da es hundert Jahre lang neutral war, erlaubte es den Ureinwohnern, zu bleiben.

Dominica - Indische Flussbäume - Foto Melody Wren

Indische Flussbäume - Foto-Melodie-Zaunkönig

Eine gemütliche Kanufahrt entlang des Indian River lässt den Film "Piraten der Karibik, Dead Man's Chest" zum Leben erwecken. Kanufahren mit einem Führer entlang des 3 1 / 2-Meile langen Salzflusses durch die geschützte nationale Stätte hat uns zu klein behandelt blaue Reiher, weiße Reiher und große weiße Krabben. Wilder Hibiskus wächst entlang des Flusses, und Bäume mit fast komisch langen Wurzeln erscheinen, als ob sie aus einem Kinderbuch wären und bald lebendig werden.

Dominica - Indian River Kanu - Foto Melody Wren

Indisches Flusskanu - Foto Melody Wren

Dr. Lennox Honeychurch, Lokalhistoriker und Führer bei Fort Shirley Kürzlich wurden vor der Ostküste vor Calibishie Artefakte gesammelt, darunter Teller, Geschütze, Bögen und Muscheln. Archäologen bestätigten, dass sie von einem Handelsposten indigener Menschen stammten, der für die Route zwischen Guadeloupe und Dominica genutzt wurde, da dies der Haupteinstiegspunkt für Schiffe war. Piraten würden zu den Schiffen gehen und sie verwüsten.

Die reiche Geschichte der Insel zeigt sich deutlich dort, wo noch Kanonen stehen, die die Bucht von Prince Rupert im Cabrits National Park überblicken, eine Erinnerung daran, dass die Engländer die Insel 1763 erobert haben, wodurch sie zur Hauptstadt der Insel wird. Afrikanische Sklaven säuberten den Wald und legten einen Entwurf für die Gebäude an, in denen siebenhundert Mann stationiert waren und die Marineschiffe zum Schutz der Briten ankern.

Dominica - Fort Shirley - Foto Melody Wren

Fort Shirley - Foto-Melodie-Zaunkönig

Die Fort Shirley-Kasernen, in denen diese Männer untergebracht waren, sind Teil der selbstgeführten Tour und wurden in ein Hostel umgewandelt, in dem jedes Jahr große Schulgruppen untergebracht sind. Mit niedrigen Preisen von $ 15 US pro Nacht ist es stetig ausgebucht.

Dominica - Waffen in Fort Shirley - Foto Melody Wren

Kanonen in Fort Shirley - Foto Melody Wren

Rote Felsen: Ein zertifizierter lokaler Guide führt Sie zu einer kurzen Wanderung für $ 2.00 US zu den atemberaubenden gebogenen Felsen, die zum Meer hin abfallen. Unglaublich ungewöhnliche Formen, die überall in den Felsen versteckt sind.

Dominica - Red Rocks - Foto-Melodie-Zaunkönig

Rote Felsen - Foto-Melodie-Zaunkönig

Emerald Pool: Ein kurzer 10-Spaziergang durch einen Regenwald führt Sie zu den Emerald Waterfalls und Emerald Pools. Auf einem Holzdeck können Sie steile und rutschige Felsen in erfrischend kaltes Wasser abtauchen. Schwimmen Sie in Richtung der Fälle und lassen Sie Ihre FB darunter fotografieren, aber ich empfehle das Tragen von Wasserschuhen! $ 5.00 US

Dominica - Wasserfall im Emerald Pool - Foto Melody Wren

Wasserfall bei Emerald Pool - Foto Melody Wren

Kalinago Barana Aute (KBA): Ein Besuch dieses Kulturerbes vermittelt Ihnen eine detaillierte Geschichte der Insel. Plakate, die veranschaulichen, wie das Essen zubereitet und Körbe hergestellt wurden, erwecken es zum Leben. Außerdem werden die aus Stroh und Holz gefertigten Reproduktionshäuser betrachtet, die zeigen, wie das Anwesen in dem ursprünglichen Dorf aussah, in dem sich 3500-Menschen befanden.

Dominica - Blick vom Kulturerbe - Foto Melody Wren

Blick vom Kulturerbe - Foto Melody Wren

Ein Hintergrund von Maya und Arabern aus Südamerika sowie Asien erklärt die unterschiedliche Gesichtsstruktur der Einheimischen. Wenn Sie durch die Unterkunft wandern, folgt der Crayfish River. Einheimische Samen und Kokosnussschalen werden zu schönen Schmuckstücken verarbeitet und im Souvenirladen sowie Körben und Schnitzereien verkauft.

Dominica - Kulturerbe Führer - Foto Melody Wren

Reiseführer für Kulturerbe - Photo Melody Wren

Um die gebirgige Insel herum fahren, streuen bunte Häuser in den Straßen der Städte und Dörfer. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Wäsche am Straßenrand hängt. Die Einheimischen sind freundlich und teilen gerne mit, was auf der Insel zu sehen ist.

Dominica - Helle Geschäfte - Foto Melody Wren

Helle Geschäfte - Foto Melody Wren

Sei vorbereitet! Gewundene Bergstraßen sind so kurvenreich und kreuz und quer durch die vielen Flüsse, dass selbst die standhaftesten Reisenden von den ständigen schwindelerregenden, fast kreisförmigen Auffahrten übel werden. Kommen Sie mit Gravol-Ingwer-Kauen in Ihrem Rucksack, nur für alle Fälle.

Morne Trois Pitons ist einer der höchsten Gipfel und hat auf 1000 eine Höhe von drei Süßwasserseen der Insel. Umgeben von Regenwald und Nebel ist es immer kühler als die Hauptstadt von Roseau. Es war eine der steilsten Auffahrten auf einen Berg, auf den wir während unseres Aufenthaltes gestoßen sind. Die bewaldeten Berge ziehen Niederschläge an, die die Flüsse, Wasserfälle und Seen innerhalb und außerhalb des Parks erhalten.

Dominica- Mont Troispiteau - Foto Melodiezange

Morne Trois Pitons - Foto Melody Wren

Wo zu bleiben:

Es gibt viele neue Entwicklungen auf der Insel, ein positiver Beweis für die Erholung der Insel. Kempinski, die älteste Hotelkette der Welt, baut in der ersten Welle ein großes 100-Zimmerhotel, das 2 und den November 2019, Independence Day, eröffnet. In Dominica gibt es völlig andere Bauaufgaben als andere Inseln. Der Mitinhaber Kamal Shehada war begeistert, dass sie hart daran arbeiteten, die Kultur aufrechtzuerhalten. Dazu gehörten Verkaufsstellen für Einheimische, die lokales Kunsthandwerk verkauften. Schulungen durch Schweizer Trainer für das Personal stellen sicher, dass es ein 5-Star aus den Spa- und Fitness-Restaurants im gesamten Hotel ist.

Wanderlust: Wir übernachteten im neuen Wanderlust-Hotel am Meer und wurden von den Besitzern Tom und Sherry herzlich willkommen geheißen, die ihre Leidenschaft für Outdoor-Aktivitäten und alles, was auf der Insel zu tun ist, teilen. Die Liebe zum Detail zeigt sich überall in der schlichten, eleganten Zimmerausstattung, hochwertiger Bettwäsche und Handtüchern. Balkone mit Meerblick laden zum Verweilen ein, aber an anderer Stelle auf der Insel gibt es so viel zu tun, dass es ein angenehmer Rückzugsort war, an den man am Ende des Tages zurückkehren kann. Wanderlust bietet auch fabelhaftes Essen, das lokale Zutaten in Gerichte von Tom und Sherry einschließt, die ebenfalls auf Nahrungsmittelallergien und Unverträglichkeiten achten.

Picard Beach Cottages - wo einige der Crew der Pirates of the Caribbean „Dead Man's Chest“ blieben, wobei jedes Cottage nach individuellen Charakteren benannt wurde. Achtzehn Cottages, alle mit Küchenzeile, von denen 9 am Strand liegt. Sie sind einfach und rustikal und alle Gäste müssen die Natur umarmen.

Secret Bay: High-End-Villen mit privaten Tauchbecken mit Blick auf das Meer. Einheimisches Holz und moderne Möbel machen es einfach schlicht. In Ihrem Aufenthalt ist ein Concierge für die Organisation Ihrer Ausflüge enthalten. Schnorchelausrüstung, Paddleboard und Kajaks stehen für Sie bereit. Auffallend fehlt im Restaurant ein Menü, und der Küchenchef plant für Sie ein saisonales Drei-Gänge-Menü mit regionalen und geschmückten Zutaten.

Wo sollen wir essen:

pos: Wenn Sie nichts anderes tun, als mit dem charismatischen Besitzer Troy Dixon, einem Kanadier aus Toronto, zu plaudern, werden Sie eine wundervolle Zeit haben, aber Sie können nicht ohne Essen da sein! Troy war im Besitz von Poz für 6 yrs, nachdem er sich nach einem eintägigen Ausflug von einem Kreuzfahrtschiff in die Insel verliebt hatte. Mit frischem Fisch auf der Insel im Überfluss hatte ich meine erste Mahlzeit mit Blue Marlin, lokalem Gemüse und Obst. Einfach und lecker mit persönlichem Service.

Dominica - Inselansicht mit frischem Fisch - Foto Melody Wren

Inselchenansicht frischer Fisch - Foto Melody Wren

Islet View Restaurant, Castle Bruce: Unglaubliche Ausblicke auf den Atlantik mit türkisen, blauen und violetten Tönen in den flachen Rändern. Ich genoss einen lokalen Fisch namens Kawang mit einer traditionellen Beilage namens "Provision", die normalerweise Kürbis, Dashin, Yam, Kartoffel und Tania enthält Heilpflanze. Provision ist manchmal nur Yam oder Dashin, aber oft eine Mischung aus Wurzelgemüse.

Dominica - Restaurant mit Blick auf die Inselchen - Foto Melody Wren

Inselansicht Restaurantansicht - Foto Melody Wren

Les Champs: In diesem Restaurant und Hotel mit Blick auf die Stadt Roseau genoss ich die umfangreiche Speisekarte mit verschiedenen glutenfreien und laktosefreien Optionen, darunter glutenfreie Kürbissuppe, Maischips und gerösteten Auberginensalat sowie Hühnchen mit Nudeln und Gemüse. Beim Nachtisch verschlang ich die ersten glutenfreien Crêpes, die ich seit Jahren hatte, und servierte sie mit lokalen Bananen. Reisende mit Nahrungsmittelallergien und Unverträglichkeiten werden es lieben, ihre Bedürfnisse an diesem malerischen und freundlichen Ort leicht unterzubringen.

Fort Young: Das restaurierte Fort beherbergt ein gehobenes Restaurant mit einem umfangreichen kreativen Menü mit vegetarischen, veganen und glutenfreien Speisen. Mit lokalem Fisch und Gemüse. Erfüllt spezielle Ernährungsbedürfnisse leicht und schnell.

Hier sind noch ein paar Artikel, von denen wir denken, dass Sie sie mögen!

Obwohl wir unser Bestes geben, um Sie mit genauen Informationen zu versorgen, können sich alle Eventdetails ändern. Bitte kontaktieren Sie die Einrichtung, um Enttäuschungen zu vermeiden.

Melden Sie sich für E-Mail-Updates an

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *