Es gibt so viele Dinge, die man an Florenz lieben kann, besonders das begehbare historische Zentrum. Sehen Sie, wie einfach es ist, alle wichtigen Sehenswürdigkeiten sowie einige weniger bekannte Juwelen zu besuchen, indem Sie diese Tipps hinter den Kulissen verwenden, um Florenz zu erkunden.

Erkunden Sie den Sonnenuntergang von Florenz von der Piazalle Michelangelo - Debra Smith

Sonnenuntergang von der Piazzale Michelangelo – Debra Smith

Was zu sehen ist

Florenz bietet ein so reichhaltiges Bouquet an Kunst und Architektur, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll. Die Versuchung ist groß, zu versuchen, sie alle zu sehen, aber die Zeit und die Realität greifen schnell ein und zwingen Sie, eine Auswahl zu treffen. Florenz ist, wie die meisten großen Städte Italiens, von Reiseveranstaltern überrannt, die Skip-the-Line-Tickets und Reiseleiter mit unterschiedlichen Qualifikationen anbieten. Der beste Weg, hohe Aufpreise und lange Warteschlangen zu vermeiden, besteht darin, im Voraus direkt bei dem Museum oder der Sehenswürdigkeit zu buchen, an der Sie interessiert sind. Viele der großen Museen, einschließlich der Uffizien und der Galleria dell'Accademia, haben Eintrittskarten mit fester Uhrzeit online oder telefonisch unter b-ticket.com. Wenn Sie eine telefonische Reservierung vornehmen, können Sie 10 Minuten früher anreisen und vor Ort bezahlen.

Die Ponte Vecchio über den Arno - Foto Debra Smith

Die Ponte Vecchio über den Arno – Foto Debra Smith

Hallo Schönheit

Beginnen Sie mit der wohl berühmtesten Statue von Florenz aus dem Jahr 1501, dem David von Michelangelo Galleria dell’Academia. Der 14 Fuß große Hirtenjunge wird von dem Oberlicht beleuchtet, unter dem er 1873 platziert wurde, als er ins Haus gebracht wurde, um ihn vor den Elementen zu schützen. Obwohl seine goldene Krone nicht überlebt hat, ist sein Blick so fest wie immer und die Details seiner perfekten Form sind geblieben. Reservieren Sie so früh wie möglich, um die Massen zu besiegen. Die Galleria beherbergt auch eine beeindruckende Sammlung antiker Musikinstrumente und Abgüsse berühmter griechischer und römischer Skulpturen.


In die Kapelle gehen

Das Herzstück von Florenz ist die massive Kathedrale Santa Maria del Fiore, die auch einfach als Duomo bekannt ist. Einst war sie die größte Kirche der Welt, und die Geschichte, wie Brunelleschi den Wettbewerb zum Bau seiner berühmten Kuppel gewann, ist Teil der Kunstgeschichte geworden. Die neugotische Fassade aus dem Jahr 1887 mit bunten Marmorbändern wirkt ziemlich langweilig im Vergleich zu dem, was sie einmal war, und um eine gute Vorstellung davon zu bekommen, wie die Kirche ausgesehen haben könnte, besuchen Sie das Opera Duomo Museum direkt dahinter.

Dieses hochmoderne Museum, das 2017 eröffnet wurde, hat eine lebensgroße dreistöckige Kopie der Fassade geschaffen, die 1587 abgerissen wurde, einschließlich der Originalstatuen und kunstvollen Schnitzereien. Die ursprünglichen goldenen Türen des Baptisteriums von Ghiberti, die Tore des Paradieses, befinden sich nach einer vollständigen Restaurierung in demselben Glanz wie im Jahr 1401. Kinder werden den interaktiven Teil des Museums lieben. Fans von Michelangelo werden von seiner Pieta beeindruckt sein, die wie ein Meisterwerk präsentiert wird, allein in einem schmucklosen Raum. Ihr Ticket beinhaltet den Zugang zum Baptisterium und eine zeitgesteuerte Reservierung, um die Kuppel und den Glockenturm zu besteigen, was anderswo schwer zu bekommen ist. Das Museum arbeitet auch oft mit anderen Veranstaltungsorten zusammen, um den Eintritt zu ermäßigten Preisen anzubieten.

Der Dom, das Baptisterium und der Glockenturm bilden das Zentrum des historischen Florenz – Foto von Debra Smith

Der Duomo, das Baptisterium und der Glockenturm sind das Zentrum des historischen Florenz – Foto von Debra Smith

Alle eingesperrt

Es gibt 72 Museen in Florenz, darunter Juwelen wie das Salvatore Ferragamo Museum Hier finden Sie über 10,000 ausgefallene Stiefel und Schuhe des Designers. Es ist leicht, sich ablenken zu lassen, aber steuern Sie einen Kurs für die Bargello Museum. Das Gebäude aus dem 13. Jahrhundert mit seinem ursprünglichen Steinhof, der beeindruckenden Treppe und dem beeindruckenden Verteidigungsturm ist einer der ältesten Paläste in Florenz. Einst ein Gefängnis und das Haus des Polizeichefs (der bargello), werden Sie sich in der Zeit zurückversetzt fühlen, wenn Sie durch die Korridore streifen. Im Erdgeschoss befinden sich Renaissance-Skulpturen, darunter vier von Michelangelos frühen Werken und ein prachtvoller Bronze-Merkur, der zum Abheben bereit ist. Im Obergeschoss zeigt der Salone di Donatello die erste Renaissance-Bronze, Donatellos zarten nackten David. Mit seinem lorbeerbesetzten und bebänderten Hut balanciert dieser David von 1440 sanft einen Fuß auf Goliaths Kopf, ein ziemlicher Kontrast zu Michelangelos Sicht auf das Thema 60 Jahre später. Andere Räume beherbergen Miniaturskulpturen, venezianisches Glas, Renaissance-Schmuck und Büsten prominenter Florentiner, die alle aus Privatsammlungen stammen.

Höhenflüge im Museum für Mode und Kostüme im Palazzo Pitti - Foto Debra Smith

Höhenflüge im Museum für Mode und Kostüme im Palazzo Pitti – Foto Debra Smith

Verbindung herstellen

Die großartige Sammlung der Uffizien wird auf der Liste aller Kunstliebhaber stehen, und Frühaufsteher werden die Reisegruppen meiden. Cosimo I. de' Medici vermied auch gerne Menschenmassen, deshalb baute er den Vasari-Korridor über den Geschäften auf der Ponte Vecchio (Alte Brücke), um die Uffizien mit seinem neuen Palast, der Pitti, zu verbinden. Der Vasari-Korridor ist derzeit nicht für die Öffentlichkeit zugänglich, obwohl dies in Planung ist. Wenn Sie an den Goldgeschäften vorbeischlendern, denken Sie daran, Cosimo dafür zu danken, dass er die Metzger der Stadt von der Brücke entfernt und durch Juweliere ersetzt hat, um den Geruch loszuwerden.

Der Morgen in den Uffizien kann ruhiger sein – Foto Debra Smith

Der Morgen in den Uffizien kann ruhiger sein – Foto Debra Smith

Viele Menschen sind sich der riesigen Sammlung in der nicht bewusst Pitti Palace auf der anderen Seite des Arno und daran vorbei. Hier gibt es vier herausragende Museen: den Schatz der Großherzöge; die Palatine Gallery (vom Boden bis zur Decke mit Werken von Künstlern wie Tintoretto, Rubens und Caravaggio) in den beeindruckenden kaiserlichen und königlichen Gemächern; die Galerie für Moderne Kunst und das Museum für Mode und Kostüme. Eine vor kurzem hier gezeigte Ausstellung zeigte Mode der berühmtesten Designer der Welt, die sich mit dem Thema Tiere, Fische und Insekten beschäftigten.

Wappen der florentinischen Zünfte im Hof ​​des Museums Bargello – Foto Debra Smith

Wappen der florentinischen Zünfte im Hof ​​des Museums Bargello – Foto Debra Smith

Sich ausruhen

Wenn Sie auf der Suche nach einer Aussicht sind, gibt es am Südufer des Arno zwei herrliche Möglichkeiten. Die erste ist die Boboli Gärten, die formellen Gärten aus dem 16. Jahrhundert direkt hinter dem Palazzo Pitti, die zum Vorbild für Gärten in ganz Europa wurden. Die Höhlen, Brunnen und Gärten sind mit modernen Skulpturen akzentuiert und der Blick über Florenz ist einer der besten der Stadt.

Um die „goldene Stunde“ bei Sonnenuntergang einzufangen, erklimmen Sie den Hügel San Miniato, vorbei am Rosengarten, zum Piazzale Michelangelo. Es scheint, dass sich ganz Florenz am Nachmittag hier versammelt, um eins zu haben Snacks, oder gelato und beobachten Sie den Sonnenuntergang von der weitläufigen Terrasse. Von hier aus können Sie Ihren Weg vom Dach des Doms über die Ponte Vecchio und entlang der Ufer des glitzernden Flusses Arno verfolgen. Schauen Sie hinter sich, und Sie werden Michelangelos David wieder sehen, diesmal in Bronze, umgeben von Touristen, die den Panoramablick auf die Stadt genießen und ihren nächsten Besuch planen.

Debra Smith schreibt aus Calgary, wo sie mit ihrem Mann und ihrer Katze lebt, die sich wie ein Hund verhält. Folgen Sie ihren Abenteuern auf Instagram @where.to.lady