Uncruise im Aquarium der Welt

Regen prasselte auf meine Wangen, ein warmer Wind wehte sanft und man hörte das entfernte Bellen und Brüllen von Seelöwen. 6: 45 Yoga auf dem Oberdeck begrüßte viele von uns im Sea of ​​Cortes. Der Ausbilder stellte sich vor und sagte: „Wir machen Halt für die Natur. Wenn Sie also wollen, machen Sie Fotos. Wir kommen zu einer Felsformation mit einem Vogelbeobachtungsplatz und was wie Schnee aussieht, sind tatsächlich Ablagerungen der Vögel. “ Als wir näher kamen, konnten wir sehen, dass der Felsen auch mit Seelöwen bedeckt war. Alle Yoga-Posen waren bis auf die regionale „Kaktus-Pose“ bekannt. Als das Ende unserer Reiseknoten zu Ende ging, lockte der Geruch nach Speck den Speisesaal zum Frühstück. Je nachdem, wo wir uns befanden, änderten sich die Landschaft und die Bewegungen, aber Yoga war etwas, das jedes Familienmitglied tun konnte, um den Tag zu beschleunigen.

UnCruise Schiff und Passagiere1 Photo Melody Wren

UnCruise Schiff und Passagiere1 Photo Melody Wren

Namaste, willkommen am ersten Tag im Sea of ​​Cortes auf UnCruise.

Das Meer von Cortes ist ein blendendes Naturschauspiel. Dieses schmale Meer zwischen dem mexikanischen Festland und der Halbinsel Baja California ist eines der biologisch vielfältigsten Gewässer der Erde. Hier leben mehr als 900-Fischarten, Tausende von Wirbellosen und ein breites Spektrum von Meeressäugern wie dem Meer Löwen, Delfine, Wale und Walhaie. Der verstorbene französische Entdecker Jacques Cousteau bezeichnete das Meer von Cortes wegen der Vielfalt und Anzahl der dort vorkommenden Meerestiere als "Aquarium der Welt".

UnCruise Krone von Thorn2 Photo Melody Wren

Dornenkrone Foto Melody Wren

Safari Endeavour, das 86-Passagierschiff von UnCruise, segelt von La Paz aus. Dies bedeutet "Bay of Peace". Unsere sieben Übernachtungsroute führte durch die Inseln im Sea of ​​Cortes. Der Fokus liegt auf dem Ziel und Outdoor-Abenteuern.

Am ersten Tag fuhren wir nach Playa Isla auf der Isla Espiritu Santo (Heiliger Geist). Espiritu Santo ist das Kronjuwel der Inseln im Golf von Kalifornien, da es eine der größten Inseln ist, die leicht zugänglich ist und mehrere endemische Arten beheimatet. Playa Isla war eine ideale Abenteuerplattform und eine Einführung in die Geologie und Wüstenumgebung.

An diesem Abend liefen wir durch die Einführungen aller Schiffsführer, als der Kapitän ankündigte, dass sich am Bug Delfine befanden. Alle rannten nach draußen, um Fotos zu sehen und zu fotografieren. Ein bis zweihundert Dolphins mit langem Schnabel stürzten sich und wurden als Dolphins-Aktion bezeichnet - eine Aktion, die als „Schweinswale“ bezeichnet wird, wie der Spezialist an Bord von Meeressäugern an Bord, Dr. Tom Jefferson, erklärt. Sie waren mit ungefähr 20-Knoten pro Stunde unterwegs (ungefähr 25-Meilen pro Stunde). Wir hörten ihre Pfeifen und Schreie, nachdem ein Hydrophon ins Wasser gefallen war, während er uns durch ihren Reisestil und ihre „Untergruppen“ sprach. Diese aufregenden Ausstellungen brachten Cousteau viele Male zurück, um Delfine zu filmen und zu präsentieren - wunderbare Lernmöglichkeiten für jedes Familienmitglied.

UnCruise Delfinbeobachtung von Deck Photo Melody Wren

Delphin, der vom Plattform Foto-Melodie-Zaunkönig aufpasst

Am nächsten Tag gingen wir zu einem Favoriten der Crew, Aqua Verde, das als einzigartig angesehen wird, weil es zwischen den Bergen der Sierra de la Giganta liegt. Vor dem dramatischen Hintergrund gibt es eine bescheidene Gemeinschaft von Rancheros und Fischern. Die Romero-Familie pflegt eine langjährige Beziehung zu UnCruise und fährt von Rancho San Cosme die Berge hinunter und bringt ihre Burros mit. Sie leben den Ranch-Lifestyle seit Generationen und geben den Passagieren die Chance, ein Fenster in ihre Lebensweise zu bekommen. Abgesehen von dem Reiten von Burros und Gesprächen mit den Rancheros ist die natürliche Umgebung mit vielen Küstenvögeln, dramatischen Klippen und jedem etwas für jeden etwas.

UnCruise Burros 4 Photo Melody Wren

Burros-Foto-Melodie-Zaunkönig

Wir nahmen an einer geführten Kajaktour durch Bahia Aqua Verde teil, wo wir von feurigen Bergen umgeben waren und Kakteen an Felsen klebten. Das Tempo war entspannt, als unsere Kajaks in große Wellen sanken und durch die Wellen ritten, wodurch viele von uns laut aufwirbelten. Unser erfahrener Führer, Wilson, sprach mit uns über geologische Formationen, die ungewöhnliche Topographie und für Vogelbeobachter gab es viel zu sehen, darunter Kormorane, Fregatten, Regenpfeifer, braune Pelikane, einen Eisvogel und Truthahngeier.

Kajak laden am Strand 5 Photo Melody Wren

Kajaks laden am Strand Foto Melody Wren

Auf einer geführten Skiff-Tour zu einem großen Felsen mit dem Namen „Solitary Rock“ wurden wir von der lebhaften Sally Lightfoot Crab, die von Outdoor-Aktivitäten zurückkehrte, unterhalten. Unser Appetit bereitete sich erneut auf die 5: 30 Happy Hour vor, zu der ein tägliches Spezialitätencocktail mit Begleitung gehörte Vorspeisen und ein Gespräch mit dem Kapitän über das Ziel und die Aktivitäten des nächsten Tages.

UnCruise Sally Lightfoot Crab6 Photo Melody Wren

Sally Lightfoot Crab Foto Melodie Wren

Arroyo Blanco zog uns wegen der Geologie dorthin - dünne Schichten aus fossilhaltigem Kalkstein, die zwischen Schichten aus Vulkangestein eingeschlossen sind und dem Gebiet seinen Namen geben. Der Höhepunkt war die riesige Meereshöhle, die unser Schiffsrumpf mit viel Platz verschlang und die Möglichkeit bot, die Höhlenwände mit versteinerten Sanddollars und Seesternen zu sehen.

UnCruise Arroyo Blanco 7 Photo Melody Wren

Arroyo Blanco Foto Melodiezange

Nach dem Auftauchen aus der Meereshöhle sind wir mit vollem Neoprenanzug ins Wasser geschlüpft, während unser Führer Marika auf Fische von Interesse hingewiesen hat, darunter Riesenfischfische, Sargent Majors, Bengel und Seesterne. Als wir zum Schiff zurückkehrten, verbrachten wir den Nachmittag auf dem Oberdeck, um nach Anzeichen von Unterwasserleben Ausschau zu halten, und wir sahen eine große Schule von Dolphins mit Flaschennasen beim Spielen und Füttern mit Kälbern. Insgesamt sahen wir ungefähr 1-200 Dolphins sowohl am Bug als auch an der Unterwasserkamera. Nach Einbruch der Dunkelheit machten vier Delphine ein erstaunliches Unterwasserfeuerwerk, als sie sich in der Phosphoreszenz tummelten.

Zodiack in Meereshöhle 8 Photo Melody Wren

Tierkreis in Meereshöhle Foto Melody Wren

Unter der Woche verankerten wir uns auf der Isla San Francisco, die von Crewmitgliedern sehr geliebt wird, weil sie im Vergleich zu anderen Inseln so rau ist, mit herausfordernden Wandermöglichkeiten und einem herrlichen Blick auf die umliegenden Meereslandschaften. Die Gesteinsart wird durch die Vielfalt der Mineralien gefärbt, rot aus Eisenoxid und grün aus Kupfer. Schnorchelgruppen sahen Muränen, Königsfischfische, Riesenbarschfische, Coronets von Chirurgen, Kronendornen und Perlhuhnpuffer, die wie ein zusammengeschrumpftes, gefrorenes Huhn aussehen, entweder schwarz mit hellblauen Punkten oder hellgelb und die violette Gorgonien-Koralle, die aussieht ein purpurroter winkender Kandelaber sowie die allgegenwärtigen Sargent Majors.

UnCruise Coral 9 Photo Melody Wren

Korallenroter Foto-Melodie-Zaunkönig

In der Nähe von Los Islotes vor Anker gelegen, hatten wir die Gelegenheit, die kalifornischen Seelöwen aus nächster Nähe zu betrachten, indem wir entweder zwischen ihnen schnorchelten oder von einem Skiff aus beobachteten.

Seelöwe unCruise schließen Foto Melody Wren

Seelöwe bereit für seine Nahaufnahme! Foto-Melodie-Zaunkönig

Wir folgten dem mit einem leckeren Brunch, gefolgt von einer nachmittäglichen Strandparty auf der Ensenada Grande, einem der besten Strände der Welt wegen der schönen geologischen Formationen. Wir schnorchelten, paddelten, kajaken, sonnen sich und einige von uns nahmen an einem kurzen Wasseryogakurs teil.

UnCruise Beach Party Wasser Yoga und ship11 Photo Melody Wren

Beachparty und Wasseryoga Foto Melody Wren

Unser letzter ganzer Tag haben wir in der alten mexikanischen Küstenstadt La Paz angedockt, damit wir an Bord von Schiffen einkaufen können, die von lokalen Anbietern zur Verfügung gestellt wurden, um das Walhai-Gelände zu erkunden. Für die Passagiere, die nicht mit Walhaien ins Wasser springen wollten, gab es Wandertouren nach La Paz oder einen Ausflug in das örtliche Serpentarium. Nach vielen Booms und Büsten durch Fischerei und Bergbau erlebt es einen nachhaltigen Boom des Ökotourismus. Die Stadt hat von Anfang an ihre Lebenskraft vom Meer in irgendeiner Form durch Seeleute, Fischer, Wissenschaftler und Touristen erhalten, die die Inseln des Cortes-Meeres genießen möchten. Diese Verbindung zum Meer wird von der Stadt Le Paz mit einer Reihe von Statuen entlang des Malecon, Statuen, die diese Verbindung zeigen, des Fischers, Buckelwale, Mantarochen und Jacques Cousteau bestätigt.

An diesem letzten Tag wurde ich Teil des „World Aquarium“, das neben Walhaien schnorchelt. Dies ist eine der aufregendsten Aktivitäten, die ich je gemacht habe.

UnCruise wartet auf Walhai 13 Photo Melody Wren

Warten auf einen Walhai Foto Melody Wren

Wir waren in vollen Neoprenanzügen, Schnorcheln, Masken und Flossen, warteten auf die Beobachtung eines Walhais und waren bereit, im "Fallschirmjäger-Stil" zu springen, sobald unser Führer das "Los" gab. Walhaie schieben sich durch das Wasser, Maulkorb und sind der größte Fisch der Welt. Hat einen Hai wegen seiner Art durch das Wasser gerufen, atmet aber wie ein Wal unter Wasser. Jugendliche sind 25-Füße lang und Erwachsene bis zu 40-Füße. Dunkle, mit Flossen versehene, gepunktete Tiere, wir bekamen feste Anweisungen, beim Führer zu bleiben, flach neben dem Walhai zu liegen, aber nicht zu nahe und einen halben Meter entfernt. Als wir darauf warteten, fragte ich mich, ob ich die Nerven hätte, hineinzuspringen. Dann bekam ich das Wort „GO“ und schwamm so schnell wie möglich, beobachtete den Führer, bis sie zeigte.

UnCruise Schnorchelwalshark14 Photo Melody Wren

Foto Melody Wren

Ich sah und sah einen busgroßen Walhai nur wenige Zentimeter neben mir. Ich hatte keine Ahnung, dass das gepunktete Design so groß sein würde oder dass er es wäre. Ich schwebte im Wasser, als ich überwältigt war, und schrie durch meinen Schnorchel, bis er sanft dahinglitt. Wir stiegen wieder ins Boot und sprachen aufgeregt über unsere Erfahrungen. Der Führer sagte: "Wer will nochmal gehen", und wir legen alle unsere Hände hoch. Diesmal war ich definitiv bereit… gleiche Anweisungen und „GO“, wir schwammen, aber nicht sehr lange, bis der Führer auf einen größeren Walhai zeigte und ich neben seiner riesigen Schwanzflosse war. Ich war absolut ehrfürchtig und voller Erstaunen, keine Angst, da der riesige Fisch friedlich um ihn herum war und den Spitznamen „sanfter Riese“ erhielt. Ich hatte die Ehre, diese Erfahrung zu haben, und ich werde es immer schätzen. Es war der letzte volle Tag unserer UnCruise-Reise und es hätte nicht mit einer denkwürdigeren Note enden können. Cousteau hatte recht.

UnCruise whaleshark15b Photo Melody Wren

Das ist jetzt ein Walhai! Foto-Melodie-Zaunkönig

Details zu Uncruise:

Der Fokus liegt auf dem Ziel und Outdoor-Aktivitäten, nicht auf dem Schiff. Viele sind Stammgäste, und eine Frau, mit der ich frühstückte, war an ihrem fünften UnCruise. Die Essenszeiten waren voller faszinierender Gespräche mit Mitreisenden, die gerne reisen, aktiv und abenteuerlustig sind.

Die Mahlzeiten an Bord waren ein weiteres Highlight mit frischem Thunfisch, Mahi Mahi und Steinfisch und frischen Produkten von lokalen Bauern aus La Paz. Zum Mittag- und Abendessen gab es drei Auswahlmöglichkeiten, darunter Fisch, Hähnchen und Vegetarier, alle mit lokalem mexikanischem Anblick.

Eines Tages war aztekisches Hühnchen mit echtem Gold überzogen, und eine andere Wahl waren Poke-Schüsseln mit gebratenem Thunfisch. Da es oft schwierig war, eine Wahl zu treffen, konnte man die Hälfte von einem Gericht und die andere von einem Gericht bestellen. Es war beeindruckend, wie gut gegen Nahrungsmittelallergien und -intoleranzen vorgegangen wurde. Der Chefkoch bereitete für jede Mahlzeit spezielle Gerichte zu. Glutenfreies Brot wurde täglich gebacken und laktosefreie Desserts waren erhältlich.

5: 30 war täglich "Happy Hour" mit Vorspeisen und dem versierten Barkeeper. Lee hatte immer einen Cocktail des Tages. Mein persönlicher Favorit war die Strawberry Margarita mit Jalapeño, aber ein anderer Passagier schwärmte vom "Vote for San Pedro". Das Mischen mit anderen Passagieren war ein Highlight jeder Mahlzeit und besonders während der Happy Hour zu erwähnen.

Die Bordbibliothek war gut mit Filmen, Büchern und Spielen bestückt, und die Open-Bridge-Richtlinie bedeutete, dass Sie zu jeder Tages- und Nachtzeit auf die Brücke spazieren und mit Captain Doug plaudern und eine andere Ansicht genießen konnten.

Wenn Sie sich den Preis ansehen, denken Sie daran, dass es absolut alles für die Reise beinhaltet: Massagen für jeden Passagier durch das Wellness-Team, alle Ausflüge (wir hatten mindestens zwei pro Tag), Neoprenanzüge und Schnorchelausrüstung, alle Mahlzeiten und Alkoholiker Getränke, Führungen, Vorträge und Dienstleistungen.

Hier sind noch ein paar Artikel, von denen wir denken, dass Sie sie mögen!

Obwohl wir unser Bestes geben, um Sie mit genauen Informationen zu versorgen, können sich alle Eventdetails ändern. Bitte kontaktieren Sie die Einrichtung, um Enttäuschungen zu vermeiden.

Melden Sie sich für E-Mail-Updates an

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *