Am Rande des Inverness Country liegt Cape Breton am Ufer des wunderschönen, riesigen Bras d'Or-Sees, der kleinen Gemeinde Whycocomagh und demütig luxuriös Keltic Quay Lodge - ein perfekter Start- (und End-) Punkt für jeden, der Nova Scotias Berühmtheit besucht Cabot Trail.

Kap Breton im Sommer

Während die meisten Besucher das Hochland von Kap-Breton mit dem üppig grünen Laub und dem tiefblauen Wasser des Sommers oder den wilden bernsteinfarbenen und feuerroten Blättern des Herbstes in Verbindung bringen, war mein letzter Besuch in Whycocomagh mitten im Winter. Zu dieser Jahreszeit sind die Hügel mit Schnee bedeckt und das Brackwasser des Bras d'Or-Sees (eine Mischung aus Salz und Süßwasser) mit einer dicken Eisschicht bedeckt.

Winter in Cape Breton Whycocomah-Foto von Helen Earley

Der Bras d'Or See im Winter / Kredit: Helen Earley

Mit einem Koffer voller Wollsocken, Sonnenbrillen und Thermohandschuhen wollte ich mich in Gesellschaft einer Gruppe von Freunden entspannen, aber auch erkunden, welche Outdoor-Abenteuer Cape Breton dem Wintertouristen zu bieten hat. Auf unserer Reiseroute: Schneeschuhwandern, Langlaufen, aber zuerst eine Einführung in Musik, Kunst und Tanz in Kap-Breton.



Das Keltic Quay bietet eine Auswahl an sauberen, modernen Cottages zur Selbstverpflegung, die jeweils über eine voll ausgestattete Küche, ein Wohnzimmer mit einem elektrischen Kamin, ein Badezimmer, eine Waschmaschine und einen Trockner sowie einen Balkon mit Seeblick verfügen. Es gibt auch eine Hauptlodge zur gemeinsamen Nutzung.

Keltic Quay Lodge Winter in Cape Breton Whycogomah Foto von Helen Earley

Die Hauptlodge am Keltic Quay - gemütlich / Kredit: Helen Earley

Diese Lodge, ein riesiger, holzgetäfelter Raum mit gewölbter Decke, bietet jede Ablenkung, die man sich nur wünschen kann: einen Billardtisch, einen Shuffleboard-Tisch, einen Pokertisch, einen Cribbage-Tisch - und das Beste von allem: einen riesigen Kamin, der von einem großen, weichen Kamin flankiert wird Ledersofas, die in regelmäßigen Abständen von der freundlichen Wirtin Renie Rogers, die auf dem Grundstück wohnt und für die Bedürfnisse der Gäste zur Verfügung steht, geschürt werden.

Shuffleboard am Keltic Quay Winter auf Cape Breton Whycogomah-Foto von Helen Earley

Möglicherweise der beste Shuffleboard-Tisch der Maritimes / Credit: Helen Earley

Unser erster Abend am Keltic Quay begann mit einer traditionellen Mi'kmaq-Verschmutzungszeremonie, die von einer Gruppe von Frauen aus der Nähe geleitet wurde Eskasoni Erste Nation - die größte Mi'kmaq-Gemeinde der Welt. Der Fleck ist eine heilige Tradition, bei der Rauch von einem brennenden Stock, der duftende Kräuter und Pflanzen enthält, einschließlich Salbei, Tabak und Zeder, auf den Körper einer Person geweht wird - in diesem Fall unter Verwendung der Federn eines Adlers. Die Person, die verschmiert wird, hebt die Hände, um den Rauch über Kopf, Ohren, Mund und Herz zu waschen, damit sie keine negativen Gedanken denkt, hört, sagt oder fühlt. Am Ende unserer Verschmutzungszeremonie war die Luft in der Lodge mit süßem Rauch gefüllt, und der Raum hatte einen warmen, energischen Schimmer angenommen.

Mikmaq Frauen aus Eskasoni Nation Winter in Cape Breton Whycogomah Foto von Helen Earley

Glynis Sylliboy, Natasha Herney und Audrey Johnson vom Kulturzentrum Eskasoni / Credit: Helen Earley

Als nächstes erhielten wir eine Tanzstunde, in der die grundlegenden Schritte von drei Mi'kmaq-Tänzen vorgestellt wurden. Mein Favorit war der erste, der Freundschaftstanz, der in den meisten indigenen Kulturen Nordamerikas unterschiedlich ist. Unser Freundeskreis hielt sich an den Händen, ging in die Mitte und wieder hinaus und hob und senkte unsere Arme. Die Bewegung erinnerte mich an eine vor- und zurückgehende Flut.

Mikmaq-Tanzstunde vom Eskasoni Cultural Center Winter in Cape Breton Whycogomah Foto von Helen Earley

Unterricht in Mi'kmaq Tanz / Kredit: Helen Earley

Nach dem Tanz war es Zeit für eine Geschichte, in der uns in einschläfernden Tönen die Geschichte von Glooskap und dem Wind erzählt wurde. Der Abend endete mit einer Lektion über Sprache und Medizin und der Möglichkeit, ein Mi'kmaq-Handwerk herzustellen - ein kleines Lesezeichen, das die gleichen Fähigkeiten verwendete, die für das Mi'kmaq-Korbflechten erforderlich waren.

Mikmaq Weberei Foto von Helen Earley

Mi'kmaq Weben / Kredit: Helen Earley

Am nächsten Tag probierten wir einige Schneeschuhe und Skier aus, die uns von der örtlichen Freizeitabteilung geliehen wurden. Da der See Bras d'Or dicht gefroren war, gab es keinen besseren Ort zum Üben als auf dem schneebedeckten Eis selbst, wo wir einen wirklich aufregenden Morgen damit verbrachten, über die Oberfläche zu stampfen und zu gleiten.

Keltic Quay Winter auf Cape Breton Whycogomah-Foto von Helen Earley

Skifahren auf dem Wasser, auf dem Bras d'Or / Kredit: Helen Earley

An diesem Nachmittag, nach einem herzhaften Mittagessen, das von einheimischen Lieblingsgästen besorgt wurde, Charlene's Bayside Restaurant, Wir haben im Whycocomagh Provincial Park Schneeschuhwanderungen gemacht, wo es für jeden einen Pfad gab, einschließlich der Skifahrer, Schneeschuhwanderer und Vogelbeobachter in der Gruppe.

Herzlich willkommen! Winter in Cape Breton Whycogomah-Foto von Helen Earley

Whycocomagh / Kredit: Helen Earley

An unserem letzten Abend in Whycocomagh war das Abendessen Charlenes berühmte Meeresfrüchtesuppe - eine großzügige Schüssel mit riesigen saftigen Stücken Hummer und Meeresfrüchten in einer köstlichen Butterbrühe, serviert mit einem frischen Scone und - Sie haben es erraten - mehr Meeresfrüchten in Form von Süßem Garnelenspieß. Das Dessert war ein massiver Lebkuchenkuchen, der mit einer „harten Sauce“ (geheime Zutat: ein Hauch von Amaretto) serviert wurde. Charlenes Hausmannskost ist weit und breit bekannt, und sogar national, seit sie in der ersten Serie des Food Network Canada's „Du musst hier essen"

Meeresfrüchtesuppe vom Charlenes Bayside Restaurant Winter auf Cape Breton Whycogomah-Foto von Helen Earley

Die berühmte Meeresfrüchtesuppe aus Charlene's Bayside Restaurant / Kredit: Helen Earley

Die Kirsche auf dem Eisbecher war sozusagen eine abendliche Performance eines lokalen Singer-Songwriters Keith Mullins und Geiger, Colin Grant, Sie spielten eine Reihe von Originalliedern, die mit einigen beliebten Favoriten und natürlich traditioneller keltischer Musik durchsetzt sind.

Keith Mullins und Colin Grant

Singer-Songwriter Keith Mullins und Fiedler Colin Grant am Keltic Quay / Credit: Helen Earley

Als die Nacht spät wurde, nahm die Intensität der Musik zu, bis unsere Gruppe schließlich die Sofas beiseite schob und auf den Parkettboden ging, um zu tanzen. Da einige der Mitglieder der Gruppe aus Cape Breton stammten und wussten, wie man einen Tanz tanzt, wurden wir in zwei Reihen getadelt, sahen uns an und blickten einander an.

Schwindlig vom Klang der Geige tanzte ich mit erhobenen Armen auf die gegenüberliegende Linie zu und wurde an die Nacht zuvor erinnert, als wir während des Mi'kmaq-Freundschaftstanzes denselben grundlegenden Schritt ausgeführt hatten, hin und her wie die Gezeiten.

 

Winter in Whycocomagh Kurzanleitung

Kap-Breton-Insel, Nova Scotia bietet eine fantastische Auswahl an Sommer- und Winteraktivitäten für Familienabenteuer.

Keltic Quay in Whycocomagh ist ganzjährig geöffnet und bietet Sonderpreise für Langzeitaufenthalte und Nebensaison. 1-877-350-1122

Eskasoni Kulturreisen ist ein Interpretationszentrum, das die Mi'kmaq-Kultur feiert. Es ist regelmäßig von Mai bis Oktober geöffnet. Touren müssen im Voraus gebucht werden. 902-322-2279

Die Abteilung für Erholung / Tourismus in Inverness County vermietet Ski, Schneeschuhe und Wanderstöcke. 902-787-2274

Die Tochter des Bauern Holen Sie sich hausgemachte Backwaren, Tiefkühlkost zum Backen in Ihrem Cottage, Outdoor-Kleidung und Geschenke. Schneeschuh- und Langlaufverleih sind auch hier erhältlich (Schneeschuhe $ 10 pro Tag $ 65 pro Woche / Ski, Schuhe, Stöcke $ 15 pro Tag $ 80 pro Woche.) 902 756 9042

Charlene's Bayside Restaurant hat das beste Essen in der Stadt. 902-756-8004

Die Alexander Graham Bell National Historic Site befindet sich im nahe gelegenen Baddeck und ist einen Besuch wert. Überprüfen Sie die Öffnungszeiten. 902-295-2069

Die West-Mabou-Familie Square Dance ist einer von mehreren Tänzen das ganze Jahr über und ist ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Besucher.

 

Helen Earley ist eine Schriftstellerin aus Halifax. Sie war zu Gast bei Destination Cape Breton.