Ein Nachmittag im Vancouver Maritime Museum

Wenn Erwachsene ein Museum mit Kindern besuchen, gibt es eine feine Linie, um alle glücklich zu machen. Eltern wollen sehen; Betrachte Artefakte, lies Geschichten und Beschreibungen. Kinder auf der anderen Seite sind Macher; sie wollen berühren und fühlen. Das Vancouver Maritime Museum war in der Lage, diese beiden Bedürfnisse zu befriedigen.

Es war ein Vergnügen für mich und meinen Geschichtsbüffelmann, herumzugehen und alles zu betrachten, total verzaubert von den alten Bildern von Vancouver, den historischen Artefakten, Geschichten über Wracks, George Vancouver, alten CP-Booten zu lesen und einfach nur die allgemeine Bedeutung von was wir sahen.

Sturzhelm und Pumpe

Unsere Kinder hingegen waren mehr daran interessiert, in der Hängematte im Mannschaftsraum zu klettern, die Jolly Roger in der Piratenabteilung aufzustellen und mit den Schaltern im Schlepper zu spielen (eine maßstabsgetreue Nachbildung des Ruderhauses von der Schlepper Seaspan Queen), läutete die Schiffsglocken und schaltete die Suchscheinwerfer ein. Das Children's Maritime Discovery Center war ein großer Hit, weil sie einen Taucherhelm ausprobieren, ein U-Boot fahren, Kostüme anprobieren und Rätsel lösen konnten. Sie hörten sogar lange genug auf, um zu hören, während wir erklärten, warum George Vancouvers Chronometer ein so wichtiges Artefakt war.

George Vancouvers Schiffsentdeckung und Chronometer

George Vancouvers Schiffsentdeckung und Chronometer

Piratenbucht im Maritme Museum

Ich habe eine Schwäche für Architektur aus der Mitte des Jahrhunderts, deshalb liebte ich es, die Sparren des A-Rahmengebäudes zu betrachten, das das St. Roch, ein RCMP-Schiff, das als erstes Schiff die Nordwestpassage von West nach Ost durchquerte, umschloss. Der St. Rochus wurde von der Stadt Vancouver nach ihrer Pensionierung gekauft und an ihren jetzigen Standort in 1958 gebracht, aber die A-Rahmenkonstruktion, die sie umschloss, wurde einige Jahre später gebaut. Das Erkunden des Schiffes war ein weiterer großer Leckerbissen für alle 4 von uns, als wir die Leiter in das Ruderhaus hinaufkletterten, die engen Grenzen der Offiziersquartiere erkundeten und dann in die engen Mannschaftsbetten hineinkamen. Ich schwöre, ich konnte fühlen, wie das Boot ein wenig schwankte, als wir zum Bug hinaufstiegen, um uns die Bronzestatue genauer anzusehen. Ich kann mir nicht vorstellen, wochenlang ein Meer in der Arktis zu sein!

st. roch

An Bord der St. Rochus

Das Vancouver Maritime Museum war, abgesehen davon, dass es ein wichtiger Teil unserer Geschichte war, eine angenehme Überraschung und eine schöne Art, den Nachmittag zu verbringen. Wir haben es wirklich genossen und auch die Kinder. Definitiv ein Gewinner!

Hier sind noch ein paar Artikel, von denen wir denken, dass Sie sie mögen!

Obwohl wir unser Bestes geben, um Sie mit genauen Informationen zu versorgen, können sich alle Eventdetails ändern. Bitte kontaktieren Sie die Einrichtung, um Enttäuschungen zu vermeiden.

Melden Sie sich für E-Mail-Updates an
2 Kommentare
  1. 17. März 2013
    • 21. März 2013

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *