Mit der Ankunft des Frühlings ist die Erkundung öffentlicher Parks und Gärten eine großartige Möglichkeit, die Schönheit der Jahreszeit zu genießen und sich im Licht längerer Tage zu sonnen. Und Kanadas Vorfrühlingsgärten sind beeindruckender als Sie denken!

„Öffentliche Gärten bieten Gärtnern eine Inspiration dafür, was sie in ihren eigenen Gärten tun könnten“, sagt Janet Melrose, Gartenpädagogin und Gartenbautherapeutin aus Alberta, Co-Autorin der Reihe The Guides for the Prairie Gardener.

Öffentliche Gärten sind nicht nur schöne Orte, die man besuchen kann, sondern auch ein Konservatorium für Pflanzen, die den Menschen Ideen geben, was sie in ihren eigenen Gärten anbauen können – „und sie sind ein Stück unserer Geschichte. Sie sind großartige Orte zum Bummeln, mit viel Farbe und vielen Dingen, die es zu sehen und zu tun gibt.“

Während Orte wie die Butchart Gärten in Victoria sofort in den Sinn kommen, schaffen es viele öffentliche Gärten, an Orten zu glänzen, die nicht ganz so gemäßigt sind wie die Westküste! Hier sind einige der öffentlichen Gärten im Süden von Alberta und in der Gegend von Toronto, die im Frühling (sowie im Sommer und Herbst) großartige Orte für einen Besuch sind:

Reader Rock Garden im Frühjahr – April 2015 Foto Janet Melrose

Reader Rock Garden im Frühjahr. Foto Janet Melrose

Benannt nach dem Superintendenten von Calgary Parks (von 1913 – 1942) William Roland Reader, Reader Rock Garden Historic Park ist eine nationale historische Stätte mitten in Calgary, südlich der Innenstadt. Es gibt keine Eintrittsgebühr, um über das kompakte, XNUMX Hektar große Gelände zu schlendern.

„Es gibt wahnsinnig viele Frühblüher“ im Reader Rock Garden – darunter Nieswurz, Enzian, Leberblümchen und Leberblümchen. „Dies ist eines meiner besten Reiseziele“, sagt Melrose.

Auf dem Gelände des Deane House in Calgary finden Sie im zeitigen Frühjahr viele Primeln. Im Calgary Zoo mit seinen weitläufigen Gärten blühen Primeln und Narzissen.

CNIB - Vorfrühling. Foto Janet Melrose

CNIB - Vorfrühling. Foto Janet Melrose

Der CNIB-Stiftung Garten in Calgary wurde für Menschen mit Blindheit konzipiert, mit viel Duft und Massen von Frühlingsblüten, darunter Narzissen, gefüllt blühende Pflaumen und blühende Holzäpfel.

Südlich von Calgary, außerhalb von Nanton, liegt die University of Lethbridge Coutts Centre for Western Canadian Heritage, mit historischen Gärten, Wanderwegen und umfunktionierten historischen Nebengebäuden.

Dies ist einer der beliebtesten Frühsommergärten von Melrose.

 

Leberblümchen bei RRG - April 2015 Foto Janet Melrose

Leberblümchen bei RRG-Foto Janet Melrose

Während Toronto der Inbegriff des urbanen Lebens zu sein scheint, hat die Stadt eine Fülle von Parks und Grünflächen. Hoher Park, Torontos größter öffentlicher Park, ist der beste – und beliebteste – Park in Toronto, den man im zeitigen Frühjahr besuchen sollte, wenn die Menschen in Scharen strömen, um die Kirschblüten zu sehen.

„Es ist einfach spektakulär“, sagt Brian Barron, ein begeisterter Hobbygärtner in Toronto.

„Der High Park ist insgesamt sehr schön. Dort gibt es viele Wanderwege und einen Kinderzoo, der von einer lokalen Gruppe von Freiwilligen betrieben wird.“

Ein weiterer wunderbarer Ort, den Sie sich bei einem Besuch in Toronto ansehen sollten, sind die Schluchtenparks, die sich über die ganze Stadt verteilen und sich über Kilometer mit Wander- und Radwegen erstrecken. „Sie sind wirklich wunderschön. In manchen Schluchten kann man lange laufen und vergessen, dass man mitten in der Stadt ist“, sagt Barron.

Frühling in Torontos High Park Adobe

Frühling im High Park von Toronto

Sanierungsprojekte in den Schluchtparks fördern das Wachstum einheimischer Pflanzen, die Wiedereinführung von Feuchtgebieten und Sümpfen und die Sanierung des Bach- und Flusssystems der Region. Zu den einheimischen Bäumen gehören rote und weiße Eiche, Zuckerahorn, Hickory und Esche. „Eines der schönen Dinge, die man im Frühling sehen kann, sind nicht nur Blumen – zum Beispiel einheimische Orchideen wie Frauenschuhe –, sondern auch sich regenerierende Sümpfe und Pflanzen, die in den Sümpfen in den Feuchtgebieten wieder zum Vorschein kommen“, sagt Barron. „Und du hörst Frösche zwitschern…“

Die Schluchtensysteme sowie der High Park sind voller Vögel. „High Park ist aufgrund seiner Lage in der Nähe des Ontariosees wie ein Haltepunkt für Zugvögel. Viele Vögel, die den See überqueren, halten an, um sich auszuruhen oder aufzutanken“, erklärt Barron. Zu den Vögeln, die Sie möglicherweise beobachten, gehören Nachtfalken, Eulen und rotflügelige Amseln.

Orchard Trail, Rouge National Urban Park Fotoparks Kanada - Scott Munn

Orchard Trail, Fotoparks des Rouge National Urban Park Canada – Scott Munn

Edwards-Gärten, das sich in einem der Schluchtenparks der Stadt befindet, ist für die Öffentlichkeit zugänglich und kann kostenlos besucht werden, mit einer wunderschönen Ausstellung einheimischer und exotischer Blumen sowie selbst geführten Wanderwegen. Edwards Gardens grenzt an den Toronto Botanical Garden.

Urbaner Nationalpark Rouge, an der Ostseite von Toronto gelegen, ist Kanadas erster nationaler Stadtpark und der größte Stadtpark Nordamerikas. Hier finden Sie Sümpfe, Feuchtgebiete, Strände, Wälder, Wanderwege und einige der ältesten bekannten indigenen Stätten Kanadas. Im Rouge National Urban Park befindet sich auch der einzige Campingplatz der Stadt.